Flüssiggaspreise - Beeinflussung durch regionale und saisonale Unterschiede

Die Flüssiggaspreise setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen: Zum einen gibt es saisonale sowie regionale Unterschiede. Im Laufe des Jahres schwanken die Flüssiggaspreise enorm. In den Monaten außerhalb der Heizperiode lassen sich bis zu 20 Prozent sparen. Die regionalen Unterschiede entstehen beispielsweise durch Transportkosten. Außerdem schwanken die Preise aufgrund von unterschiedlichen Händlermargen und Margen für Lieferanten.

Dabei gilt i.d.R. folgende Faustregel: Je näher Sie an der Deutsch-Niederländischen bzw. Deutsch-Belgischen Grenze wohnen, desto niedriger sind die Flüssiggaspreise. Und zwar aus dem Grund, dass das Flüssiggas von den Bohrinseln in der Nordsee zu den niederländischen und belgischen Häfen transportiert und von dort überallhin ausgeliefert wird.

Woher kommt Flüssiggas?

Aus der Nordsee stammen 60 Prozent des Flüssiggases. Es wird bei der Förderung von Rohöl und Erdgas als Nebenprodukt gewonnen und anschließend nach Belgien und in die Niederlande transportiert. Von dort erfolgt der Transport in Verteilerlager und zu guter Letzt in die Haushalte. Die weiteren 40 Prozent werden in den Raffinerien durch die Umwandlung von Rohöl gewonnen. Mehr zum Thema erfahren Sie in unserem Blogbeitrag "Woher kommt Flüssiggas?".

In den letzten Jahren erzeugten inländische Raffinerien etwa 80 Prozent des deutschen Flüssiggasbedarfs, wovon etwa 27 Prozent für Heizanalagen in Ein- oder Zweifamilienhäusern gebraucht werden. Zwar können Besitzer einer Flüssiggasheizung die Preisentwicklung nicht direkt beeinflussen, doch können sie frei wählen, von welchem Flüssiggasanbieter sie Flüssiggas beziehen.

Flüssiggaspreise vergleichen

Der Vergleich der Flüssiggaspreise fällt oftmals schwer, da es keine einheitliche Abrechnungsbasis gibt und gefühlt jeder Händler den Preis für Flüssiggas anhand anderer Maßstäbe festlegt. Daher bieten wir Ihnen nun eine kleine Hilfestellung, damit die Umrechnung und der Vergleich der Flüssiggaspreise leichter fallen:

  • 1 Liter Flüssiggas hat ein Gewicht von ca. 510 Gramm
  • 1 Liter Flüssiggas hat ein Volumen von ca. 0,25 m³
  • 1 m³ Flüssiggas misst also ca. 3,93 Liter
  • 1 m³ Flüssiggas hat bei 5 °C ein Gewicht von ca. 2,7 Kilogramm
  • 1 kg Flüssiggas misst bei 15 °C ca. 1,96 Liter

 

Flüssiggaspreise – Übersichtsgrafik zur Umrechnung der Maßeinheiten für Flüssiggas

Bitte beachten Sie, dass diese Werte lediglich Anhaltspunkte darstellen, da die Temperatur des Flüssiggases beim Betanken ein wesentlicher Faktor für die Umrechnung ist und stark variieren kann. Um daher Klarheit zu erlangen, sollten Sie bei einer Anfrage für ein Angebot immer ein einheitliches Kostenmodell anfragen, zum Beispiel den Preis für 1 Liter bei entsprechender Temperatur. Liegt Ihnen der Preis zu einem einheitlichen Maßstab vor, ist der Vergleich kein Problem mehr.

Kosten sparen bei großer Abnahmemenge

Bei einer Bestellung mit einer großen Liefermenge können Sie außerdem erhebliche Kosten sparen. Je mehr Flüssiggas Sie ordern, desto geringer sollte der Literpreis ausfallen. Daher lohnt es sich Bestellungen mit mehreren Personen vorzunehmen – vor allem wenn Sie nur eine kleine Behältergröße des Flüssiggastanks zur Verfügung haben. Bei der Preisabfrage bei Anbietern bzw. Lieferanten sollten Sie im Vorfeld nach einem entsprechenden Rabatt fragen, der unbedingt im Liefervertrag festgehalten werden muss.

Wie setzt sich der Flüssiggaspreis zusammen?

: Sparen bei den Flüssiggaspreisen durch die Bestellung großer Mengen

Der Gaspreis hat verschiedene Einflussfaktoren, die für die Kalkulation von Händlern und Herstellern nicht außer Acht gelassen werden dürfen. Am wesentlichsten fallen dabei die Margen und Bezugskosten ins Gewicht. Im Hinblick auf die für ihn geltenden Bezugskosten kalkuliert der Vorlieferant seine Margen. Auch weiterverarbeitende Raffinerien haben ihre eigenen Margen.
Außerdem sind auch Faktoren wie Logistik, Lagerung und Transport entscheidend für die Preisentwicklung. Alle Kosten werden auf den Preis verrechnet, den der Händler zu zahlen hat. Dieser addiert zu dem entsprechenden Preis noch seine eigene Marge. Zusammen mit der Energiesteuer ergibt dies den aktuell kalkulierten Netto-Betrag. Mit einer Mehrwertsteuer von 19 Prozent gelangt man zum endgültigen Bruttopreis.

Welche Faktoren beeinflussen die Flüssiggaspreise?

In den letzten Jahren lässt sich folgende Entwicklung beobachten: Es kommt, was die Flüssiggaspreise betrifft, zu erheblichen regionalen Preisschwankungen. Vor allem in Regionen, die nah an der niederländischen oder belgischen Grenze liegen, sind die Gaspreise im Vergleich zu östlicheren Regionen eher gering. Das liegt in erster Linie darin, dass in diesen Regionen die Transportkosten kleiner ausfallen dürften, da das Flüssiggas von Häfen in Belgien oder den Niederlanden weiterverteilt wird.

Auch im Jahresverlauf lassen sich Preisschwankungen beobachten. So liegen die Flüssiggaspreise in Monaten außerhalb der Heizperiode, etwa April bis September, deutlich unterhalb des eigentlichen Niveaus. In diesen Monaten lassen sich bis zu 20 Prozent der Kosten sparen.

Aktuelle Preisentwicklung

Seit August 2017 steigen die Preise für Flüssiggas wieder langsam an. Dies ist in erster Linie den steigenden Rohölpreisen geschuldet. Der Rohölpreis war auch der Grund für die sinkenden Flüssiggaspreise 2016. Zwischenzeitlich sanken die Preise sogar um 4 Cent. Dieser Trend scheint nun gebrochen. Denn beim Rohöl ist erst einmal nicht mit sinkenden Preisen zu rechnen und die Vergangenheit hat gezeigt, dass der Flüssiggaspreis dieser Entwicklung stets folgt.

In den vergangenen Jahren erfreuten sich Energieverbraucher an gemäßigten Preisen, die nicht zuletzt aus der übermäßigen Rohöl-Produktion im Nahen Osten, hohen Lagerbeständen, der Erdölförderung in den USA durch Fracking und ungewissen Konjunkturaussichten in China herrührte.

Aktuell raten Fachbetriebe Haushalten, die mit einer Gasheizung heizen, den Flüssiggastank ordentlich nachzufüllen, auch wenn der Füllstand es noch nicht verlangt. Dies ist jedoch ratsam bevor die Flüssiggaspreise weiter angezogen werden und der Gasverbrauch und die Heizkosten ins Unermessliche steigen.

Vorteile von einer Heizung mit Flüssiggas

Flüssiggas stößt im Vergleich zu Heizöl weniger Feinstaub und CO2 aus.

Setzen Sie auf Flüssiggas und tun Sie was für die Umwelt! Denn im Vergleich zu Heizöl stößt Flüssiggas deutlich weniger Feinstaub und CO2 aus. Außerdem sind Sie mit Flüssiggas sehr flexibel. Denn der Gasanschluss kann auch dort erfolgen, wo kein Anschluss ans Erdgas-Netz besteht. Sie können den Brennwertkessel beispielsweise auch in Ihrem Garten aufstellen.
Flüssiggas hat zudem einen größeren Energiegehalt als ein anderer Brennstoff wie Erdöl oder Erdgas. Gasheizungen mit Flüssiggas brauchen keine Abgasleitung. Des Weiteren ist eine Gastherme mit einer anderen Brennwerttherme kombinierbar. Eine sogenannte Kombitherme kann beispielsweise sowohl für Flüssiggas als auch für Holzpellets geeignet sein.