So heizen Sie richtig.
Richtig heizen

ENTLASTEN SIE IHRE HAUSHALTSKASSE

Der Blick auf die letzte Heizkostenabrechnung hat Ihnen glatt die Sprache verschlagen? Damit sind Sie nicht alleine. Sowohl Mieter als auch Hauseigentümer klagen seit vielen Jahren über steigende Kosten für das Beheizen von Wohnraum. Sie möchten auf eine wohlige Wärme nicht verzichten, aber gleichzeitig Heiznebenkosten einsparen? Bevor Sie sofort einen Fachmann mit einem Heizgutachten beauftragen, zeigen Ihnen die folgenden Tipps zu Heizverhalten und Heizungsoptimierung einfache Wege und Maßnahmen, um kostensparend und umweltschonend zu heizen. Richtiges Heizen macht den Unterschied.

 

Sie suchen einen speziellen Tipp? Dann springen Sie doch mit Hilfe der Navigation direkt zum gewünschten Thema:

  1. Richtig heizen mit der optimalen Isolierung
  2. Fenster abdichten um keine Wärme zu verlieren
  3. Jalousien oder Rollläden herunterlassen
  4. Isolationsschicht hinter der Heizung anbringen
  5. Zu einem günstigen Energieträger wechseln
  6. Nachtspeicher durch moderne Heizungsanlage ersetzen
  7. Zugestellte Heizkörper freiräumen
  8. Optimale Wärmenutzung durch kurze oder hochgebundene Gardinen
  9. Wartung & Pflege: Schenken Sie Ihrer Heizung Aufmerksamkeit
  10. Regelmäßiges Entlüften der Heizkörper optimiert die Wärmeverteilung
  11. Wartungen stellen die Effizienz Ihrer Heizung sicher
  12. Geld sparen durch Heizungsmodernisierung
  13. So heizen Sie bewusst, umweltschonend und kostensparend
  14. Richtig heizen durch eine konstante Temperatur
  15. Kurzes Stoßlüften optimiert das Raumklima
  16. Raumtemperatur um ein Grad reduzieren: Unterschätztes Sparpotenzial
  17. Heizkörperthermostat: Wärme zur rechten Zeit
  18. Richtig heizen ohne Verzicht auf wohlige Wärme
  19. Zusatztipps zum Kosten sparen

1. RICHTIG HEIZEN MIT DER OPTIMALEN ISOLIERUNG

Trotz hoch eingestellter Heizung wird es in Ihrem Zuhause einfach nicht richtig warm? Ein Grund dafür kann eine mangelnde oder veraltete Dämmung sein. Damit sind nicht nur die Außenwände gemeint, sondern auch sogenannte Kältebrücken. So geht beispielsweise im Bereich von Fenstern und Türen eine Menge Wärme verloren. Es muss mehr geheizt werden und die Kosten steigen. Mit professioneller Isolierung wird dem ein Ende gesetzt.

 

2. FENSTER ABDICHTEN, UM KEINE WÄRME ZU VERLIEREN

Auch Ihre Fenster sorgen möglicherweise für Wärmeverlust. Erinnern Sie sich, wann Sie das letzte Mal die Dichtungen überprüft haben? Sie werden mit der Zeit porös und sollten spätestens nach zehn Jahren erneuert werden. Falls sich im Rahmen Ihrer Fenster Risse und Spalten gebildet haben, sollten Sie die Dichtungen erneuern. Das entsprechende Dichtungsband erhalten Sie schon für kleines Geld im Baumarkt!

Eine Wärmebildkamera dokumentiert den Wärmeverlust.
Richtiges heizen verhindert Wärmeverlust

 

3. JALOUSIEN ODER ROLLLÄDEN HERUNTERLASSEN

Sofern Sie über Jalousien oder Rollläden verfügen, nutzen Sie diese in der Nacht! Durch das Herunterlassen reduzieren Sie den Wärmeverlust und schützen Ihr Zuhause ganz nebenbei vor neugierigen Blicken und Einbrechern.

 

4. ISOLATIONSSCHICHT HINTER DER HEIZUNG ANBRINGEN

Isolationsschicht hilft den Wärmeverlust zu verringern.
Isolationsfolie fördert richtiges Heizen

Isolieren Sie auch den Bereich hinter den Heizkörpern schnell und unkompliziert. Hier sind die Wände meistens dünner und der Wärmeverlust entsprechend höher. Verhindern Sie diesen Verlust, indem Sie Isolierfolie aus dem Baumarkt an der Wand anbringen. Sie strahlt Wärme, die sonst nach außen verloren gegangen wäre, in den Raum zurück und sorgt so für eine angenehme Raumtemperatur.

Richtig heizen bedeutet, dafür zu sorgen, dass möglichst viel Wärme im Raum bleibt. So wird keine wertvolle Energie verschwendet, was die Umwelt schont und Kosten einspart.

 

5. ZU EINEM GÜNSTIGEN ENERGIETRÄGER WECHSELN

Richtig heizen führt schon alleine zu einer Kostenersparnis. Neben dem richtigen Heizverhalten können Kosten auch mit einem günstigen Energieträger gesenkt werden. Er hat einen sehr großen Einfluss auf die Heiznebenkosten. Falls Sie sich schon seit längerer Zeit über stetig steigende Preise ärgern, dann sollten Sie ggf. alternative Heizmöglichkeiten in Erwägung ziehen.

Moderne Anlagen arbeiten meistens mit Flüssiggas, Heizöl, Wärmepumpen, Pellets oder einer Solarthermie. Diese Heizformen sind deutlich günstiger als beispielsweise Nachtspeicher oder die Nutzung von Fernwärme.

Dank günstigen Energieträgern sorgenfrei Heizen.
Sorgenfreiheit durch richtiges Heizen

 

6. NACHTSPEICHER DURCH MODERNE HEIZUNGSANLAGE ERSETZEN

Für optimales Energiesparen sollten sie Nachtspeicher und Heizungen, die mit Strom betrieben werden, sofort aus Ihrem Haushalt verbannen. Sie gelten als wahre Energiefresser und Umweltverschmutzer. In Ferienhäusern, Gartenlauben und Garagen mögen die temporär genutzten Geräte zwar ihren Zweck erfüllen, in einem Wohnhaus sorgen sie jedoch für viel zu hohe Kosten und schädigen die Umwelt.

 

7. ZUGESTELLTE HEIZKÖRPER FREIRÄUMEN

Zugestellte Heizkörper verursachen Wärmeverlust.
Zugestellte Heizkörper können nicht mehr richtig heizen

Steht Ihr Sessel direkt vor der Heizung, damit Ihr Rücken schön warm wird? Oder gefällt Ihnen das Aussehen der Heizkörper nicht und Sie haben daher eine Verblendung angebracht?

Von der Platzierung jeglicher Möbel, Dekorationen oder anderweitiger Verkleidungen vor oder an Ihrer Heizung ist dringend abzuraten. Denn durch das Zustellen können die Heizkörper nicht mehr richtig heizen und rund 15 Prozent der Wärme geht verloren. Zusätzlich muss die Anlage stärker arbeiten, wodurch Ihre Heiznebenkosten steigen.

Zusatztipp: Lassen Sie mindestens einen halben Meter Platz zwischen der Heizung und Ihren Möbeln. So kann die Wärme ungehindert in den Raum einströmen und zirkulieren.

 

8. OPTIMALE WÄRMENUTZUNG DURCH KURZE ODER HOCHGEBUNDENE GARDINEN

Vorhänge und Gardinen sorgen für eine gemütliche Atmosphäre in Wohnräumen. Sie sollten jedoch immer über der Heizung aufhören. Ein schwerer Vorhangstoff führt ebenfalls zu einem Wärmestau vor dem Heizkörper. Binden Sie stattdessen lange Vorhänge oder Gardinen entweder zur Seite oder nach oben, um Wärmestau zu verhindern und Heizkosten zu sparen. So sorgen Sie zusätzlich auch für einen neuen Look in Ihrem Zuhause.

 

9. WARTUNG & PFLEGE: SCHENKEN SIE IHRER HEIZUNG AUFMERKSAMKEIT!

Sie nehmen Ihre Heizungsanlage eigentlich nur dann wahr, wenn sie gerade einmal nicht funktioniert? Zumindest zum Beginn und Ende der Heizperiode lohnt es sich, Ihrer Heizung etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Regelmäßige Pflege und Wartung oder sogar eine Modernisierung sind effektive Maßnahmen, richtig zu heizen.

 

10. REGELMÄSSIGES ENTLÜFTEN DER HEIZKÖRPER OPTIMIERT DIE WÄRMEVERTEILUNG

So entlüften Sie ihren Heizkörper optimal.
Entlüftung des Heizkörpers

Haben Sie schon länger das Gefühl, dass einige Heizkörper nicht mehr richtig heizen? Dann wird es höchste Zeit, sie zu entlüften! Denn im Laufe der Zeit bilden sich in Heizungsrohren Luftansammlungen. Sie stören die Verteilung der Wärme und erzeugen nebenbei störende Geräusche.

Mit einem in jedem Baumarkt erhältlichen Heizkörper-Entlüftungsschlüssel ist das Problem innerhalb von einer Minute beseitigt: Sobald Wasser aus dem Ventil tritt, sind die Rohre wieder von Luft befreit. Idealerweise wiederholen Sie diesen Vorgang zum Beginn und Ende jeder Heizsaison.

 

11. WARTUNGEN STELLEN DIE EFFIZIENZ IHRER HEIZUNG SICHER

Ihre Heizungsanlage ist bereits einige Jahre alt und die letzten Termine zur Wartung haben Sie verschwitzt? Dann sollten Sie die Wartung schnellstens nachholen! Sie dient dazu, mögliche Schwachstellen im System zu erkennen und die Funktionalität Ihrer Heizungsanlage zu sichern. Nur so kann Heizenergie in vollem Maße genutzt werden und Ihre Heizkosten senken.

 

12. GELD SPAREN DURCH EINE HEIZUNGSMODERNISIERUNG

Veraltetes Heizungssytem benötigt Mordernisierung
Altes Heizungssystem

Gerade bei Anlagen, die älter als 15 Jahre sind, lohnt sich eine Modernisierung. Denn im Laufe der Zeit sind die Techniken und Energieträger deutlich effizienter geworden. Trotz anfänglich hoher Investitionskosten können Sie durch eine Modernisierung wieder richtig heizen und langfristig Heizkosten sparen. Darüber hinaus bestehen attraktive Fördermöglichkeiten von Bund und Ländern. Die KfW oder die BAFA fördern Heizungsmodernisierungen beispielsweise in Form von Investitionszuschüssen oder zinsgünstigen Krediten. Auch gibt es mittlerweile die moderne Hybridheizung, die verschiedene Energieträger und Heizsysteme kombiniert.

 

13. SO HEIZEN SIE BEWUSST, UMWELTSCHONEND UND KOSTENSPAREND

Bewusst, Umweltschonend und kostensparend Heizen
Bewusst und umweltschonend heizen

 

Sie haben sich bisher keine Gedanken über Ihr Heizverhalten gemacht? Dann sollten Sie schnellstens damit anfangen! Denn durch richtiges Heizen können Sie den Energieverbrauch Ihrer Heizung deutlich senken und bares Geld sparen.

Zu den klassischen Heizsünden gehören beispielsweise dauerhaft geöffnete Fenster bei sehr hohen Raumtemperaturen. Aber auch der permanente Betrieb der Heizung zählt zu den wahren Geldfressern. Alleine durch dauerhaft gekippte Fenster steigen die Energiekosten in einem Haushalt um etwa 200 Euro pro Jahr. Dies ist verlorenes Geld, welches Sie doch lieber in ein erholsames Wellnesswochenende investieren könnten.

 

14. RICHTIG HEIZEN DURCH EINE KONSTANTE TEMPERATUR

Viele von Ihnen kennen es bestimmt: Sie kommen nach der Arbeit nach Hause, durchgefroren von Ihrem Heimweg und drehen die Heizung erst einmal voll auf. Hauptsache es wird schnell warm. Der Nachteil: Ständiges Wiederaufheizen erwärmt Ihre Räume zwar sehr schnell, treibt jedoch auch den Verbrauch an Energie unnötig stark nach oben. Deutlich sinnvoller ist es daher, eine konstante, mittlere Raumtemperatur zu halten.

 

15. KURZES STOSSLÜFTEN OPTIMIERT DAS RAUMKLIMA

Angenehmes Raumklima durch Stoßlüften.
Optimales Raumklima
durch Stoßlüften

Frische Luft steigert das Wohlbefinden, wirkt vorbeugend gegen Schimmelbildung und ist wichtig für ein angenehmes Raumklima. Durch Stoßlüften erreichen Sie genau diesen Effekt. Hierzu öffnen Sie mehrmals am Tag gleich mehrere Fenster für etwa zehn Minuten. Ideal ist es, wenn Sie Fenster über Kreuz öffnen, damit die Luft gut zirkulieren kann. Beachten Sie aber, dass während Sie lüften, die Heizung ausgestellt ist.

 

16. RAUMTEMPERATUR UM EIN GRAD REDUZIEREN: UNTERSCHÄTZTES SPARPOTENTIAL

Wussten Sie, dass Sie mit einer um ein Grad Celsius gesenkten Zimmertemperatur jede Menge Geld sparen können? Auswertungen des Mieterbundes zufolge liegt das Potential zum Heizkosten sparen in diesem Fall bei sechs Prozent.

 

17. HEIZKÖRPERTHERMOSTAT: WÄRME ZUR RECHTEN ZEIT

Heizungsthermostat an vorhandener Heizung installiert.
Kontrolle durch Heizkörperthermostat

Haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass es nichts Schlimmeres gibt, als am Morgen nach der Nachtabsenkung mit nackten Füßen auf eiskalte Fliesen zu treten? Lassen Sie genau aus diesem Grund den Heizkörper auch nachts laufen? Mit einer kleinen Investition von zwischen 30 und 50 Euro hat das morgendliche Frieren ein Ende.

Thermostate sind günstige, programmierbare Timer, die sich mit wenigen Handgriffen problemlos an Ihre vorhandene Heizung installieren lassen. Der große Vorteil: Mit einem Thermostat können Sie die Betriebszeit der Anlage so steuern, dass Sie nur noch dann heizen, wenn es wirklich nötig ist.

Beispielsweise ist eine Programmierung möglich, bei der sich die Heizkörper eine halbe Stunde vor dem Aufstehen einschalten. Natürlich können Sie diese Programmierfunktion auch ideal für den Feierabend nutzen, um Ihre Wohnung schon während des Nachhausewegs vorzuwärmen.

 

18. RICHTIG HEIZEN OHNE VERZICHT AUF WOHLIGE WÄRME

Wie unsere Tipps zum Thema „Richtig Heizen“ zeigen, sind es oft schon kleine Maßnahmen, die eine große Wirkung erzielen. Sie sparen Geld und leisten zudem einen wertvollen Beitrag zur Entlastung der Umwelt.

Richtig zu heizen erfordert lediglich eine kleine Umstellung Ihrer Gewohnheiten und schon können Sie sich im nächsten Jahr über spürbar mehr Geld in der Haushaltskasse freuen!

 

19. ZUSATZTIPPS ZUM KOSTEN SPAREN

AUSSERHALB DER HEIZSAISON GÜNSTIG FLÜSSIGGAS ODER HEIZÖL KAUFEN

Haben Sie im Garten einen eigenen Flüssiggastank oder einen Behälter für Heizöl? Dann füllen Sie diesen unbedingt außerhalb der Heizsaison auf! In dieser Zeit sind die Preise bei Flüssiggasanbietern und Heizöllieferanten deutlich niedriger, zudem erhalten Sie viel schneller einen Liefertermin. Wer in der Heizsaison einkauft, zahlt häufig etwa ein Drittel mehr. Das gilt für Flüssiggaskosten ebenso wie für die Preise für Heizöl und Pellets.

HEIZKOSTEN SENKEN DURCH EINSPARUNG VON WARMWASSER

Einsparung von Warmwasser senkt ebenfalls die Heizkosten.
Einsparungspotentiale nutzen und Heizkosten senken

 

Wissen Sie, wie bei Ihnen das Leitungswasser erwärmt wird? Häufig geschieht das in der Heizungsanlage und genau hier liegt weiteres Einsparpotential für Ihre Heizzusatzkosten. Die Aufbereitung von warmem Wasser macht nämlich etwa 12 Prozent der Arbeitsleistung aus.

ALTEN DUSCHKOPF DURCH SPARDUSCHKOPF ERSETZEN

Verbrauch reduzieren durch einen Sparduschkopf.
Sparduschkopf erspart bares Geld

Vor allem die Menge des warmen Wassers wirkt sich schnell auf die Nebenkosten aus. Das gilt gleich in doppelter Hinsicht: bei den Warmwasserkosten und den Abgaben für Frischwasser und Abwasser. Beinahe unbemerkt sparen Sie, wenn Sie Ihre herkömmlichen Duschköpfe gegen spezielle Sparduschköpfe austauschen.

Ihr Vorteil: Diese besonderen Modelle speisen Luft in den Wasserstrahl ein und reduzieren den Verbrauch so um etwa die Hälfte. Normale Duschköpfe verbrauchen zwischen 20 und 40 Liter pro durchschnittlichen Duschvorgang. Ein Sparduschkopf kommt etwa mit der Hälfte des Wassers aus, was Ihr Nebenkostensparschwein täglich um viele Münzen voller macht.

WASSERSPARAUFSÄTZE FÜR WASSERHÄHNE ANBRINGEN

Was bei Duschköpfen ein großes Sparpotential birgt, das senkt auch bei allen anderen Wasserhähnen die Nebenkosten gleich in mehrerlei Hinsicht. Wassersparaufsätze sind auch für herkömmliche Wasserhähne im Fachhandel erhältlich und schnell eingebaut. Mit einer kleinen Investition von etwa 20 Euro können Sie mit diesem Aufsatz eine Menge Geld sparen.

WENIGER HEIZKOSTEN DURCH DEN EINSATZ EINER SPÜLMASCHINE

Ist Ihnen das Abwaschen ein Graus? Dann haben Sie gleich zwei Gründe, sich eine Spülmaschine anzuschaffen: Keine lästige Hausarbeit mehr und Sie können bei den Heizkosten sparen. Zwar erzeugt energiebewusstes Spülen per Hand den gleichen Wasserverbrauch wie eine Spülmaschine, setzt aber voraus, dass das Geschirr über eine ganze Woche gesammelt wird – doch wer will das schon?